Presseinformation

von (Kommentare: 0)

Andreas Hecht als Trainer lizensiert

Presse-Information

 

Wense, 04. Juli 2022

 

Zweiter Ausbildungs-Lehrgang des Niedersächsischen Dartverbandes:

Andreas Hecht als Trainer lizensiert

 

Jubel und Stolz bei den Wacker Wense Ersewölfen: Andreas Hecht hat die DOSB-Trainer-C Lizenz für die Fachrichtung Dart erhalten. Am Wochenende fanden die Abschlussprüfungen des dreimonatigen Lehrgangs in Hildesheim statt. 120 Lerneinheiten, Hausaufgaben und Präsentationen haben die Teilnehmer im blended Learning-Verfahren – also kombiniert online und vier Wochenenden vor Ort in Hildesheim – absolviert.

Hecht gehört damit zu insgesamt 33 spezialisierten Breitensport-Trainern, die der Niedersächsische Dartverband bislang in Eigenregie ausgebildet hat und ist der erste im Landkreis Peine. Eine besondere Auszeichnung für Hecht und die Ersewölfe, denn von den 314 im Verband organisierten Vereinen hat bislang nur jeder zwölfte das Qualifikationsniveau mit eigenem Trainer erreicht.

Über diesen Erfolg freut sich besonders Wacker Wense‘s-Chef Andreas Dettke: „Andreas Hecht ist unserer Steeldart-Sparte erst vor zweieinhalb Jahren beigetreten und geht seitdem aktiv rasant nach vorn. Wir haben mit ihm inzwischen nicht nur einen neuen Spartenleiter, der mit neuen Impulsen stets an der Attraktivität der Sparte arbeitet. Mit seinem Fokus auf die Jugendarbeit sorgte er auch dafür, dass wir als erster Verein im Landkreis ein Jugendteam in den Ligabetrieb schicken.

Grund für Hecht, seine Erfahrungen auf professioneller Ebene auch an den neugierigen Nachwuchs weiterzugeben. „Ich wollte ein klares Konzept und auch eine solide theoretische Grundlage, um mein Wissen und meinen Spaß am Dartsport zu vermitteln“, begründet Hecht seine Motivation, die Randsportart gesellschaftlich anerkannter zu machen, für die anspruchsvolle Qualifikationsmaßnahme. Nationale und internationale Strukturen des Dartsports, gesetzliche Rahmenbedingungen, Didaktik, Methodik, Technik ebenso wie praktische Wurf- und Standanalyse waren neben Antidoping, Erkennen von Drogenmissbrauch, erster Hilfe oder queer sein im Sport bestimmende Themen der Ausbildung.

„Miteinander und voneinander lernen“ lautet die Philosophie der Ersewölfe. Und davon profitieren die zurzeit 25 Spieler der Dart-Sparte besonders: Jetzt geht Hecht den nächsten Schritt und ruft ganz konkret interessierte Jugendliche auf, beim Training vorbeizuschauen. Gemeinschaft und Spaß gibt’s inklusive – und seit neuestem eben auch die Lizenz, Leistungen gezielt aufzubauen und zu fördern.

Zur Ausbildungsinitiative sagt Dirk Schmidt, Präsident des Niedersächsischen Dartverbandes: „Mit der Schlüsselqualifikation von erfolgreichen Spielerinnen und Spielern zu bestens ausgebildeten Trainerinnen und Trainern macht der niedersächsische Dartsport einen riesigen Schritt in die Zukunft.“ Dart sei viel mehr als ein aktueller Trend oder Hype. „Es hat in den vergangenen Jahren eine signifikante Entwicklung vom Spiel in den Kneipen hin zum Sport im Leistungsbereich gegeben. Um dieser Professionalisierung langfristig Rechnung zu tragen, wurde es für ausgebildete Trainer in Niedersachsen höchste Zeit.“ Die jüngsten Entwicklungen geben ihm Recht. Der Sport der schnellen Pfeile boomt, allein in den vergangenen zwölf Monaten sind landesweit knapp 40 neue Vereine oder Dart-Sparten in Vereinen gegründet worden.

 

Mehr Informationen

Das Dart-Training bei den Ersewölfen findet montags, dienstags (außer jeden ersten im Monat) und donnerstags ab 18:00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt.

Ansprechpartner vor Ort ist Andreas Hecht, Telefon 0177/3023218.

Willkommen ist jeder mit Interesse und Freude am Dartsport, ganz besonders würden wir uns im Jugend- und Damenbereich über neue Mitglieder freuen.

 

Dartsport in Niedersachsen – vom Hobby in die Bundesliga

  • Der Niedersächsische Dartverband umfasst 314 Vereine. Zurzeit sind 818 Mannschaften und mehr als 5500 Mitglieder gemeldet.
  • Gespielt wird in acht Staffelebenen von der Kreisliga bis hin zur Niedersachsen-Liga.
  • Darüber stehen die erste und zweite deutsche Bundesliga – geteilt in Ligen Süd und Liga Nord, in denen jeweils neun Teams spielen. Mit insgesamt jeweils drei Teams in den Ligen Nord ist Niedersachsen der erfolgreichste Verband auf der Ebene des Spitzensportniveaus.
  • Die Ersewölfe treten in der kommenden Saison in der Verbandsliga (fünfthöchste Liga) und mit zwei weiteren Teams (davon ein Jugendteam) in der Kreisliga an

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 4?